MVZ für Diagnostik und Therapie Leipziger Land

Nuklearmedizin

Im MVZ für Diagnostik und Therapie Leipziger Land werden alle wichtigen radiologischen und nuklearmedizinischen Verfahren angeboten. Ambulante Untersuchungen werden von unseren erfahrenen Mitarbeitern nach hohen Qualitätsstandards möglichst schonend für die Patienten durchgeführt.

Folgende nuklearmedizinische Untersuchungsverfahren werden angeboten:

Schilddrüsendiagnostik
  • Ultraschall, Labor, Punktion von SD-Knoten, Schilddrüsenszintigraphie, Organisation der Radioiodtherapie
  • Vorbereitung: nicht nüchtern, Thyroxin und Iod  vier Wochen vor der Szintigraphie absetzen (Ausnahme: Patienten mit bekannter Hypothyreose und/oder Autoimmunthyreoiditis dürfen das Thyroxin nicht absetzen), keine Iodkontamination (Kontrastmittelgabe, Amiodaron, etc.)
  • Zeitdauer: insgesamt ca. eine Stunde
Skelettszintigraphie
  • Vorbereitung: nicht nüchtern, Patienten müssen 30 min. nach Injektion 1 Liter Flüssigkeit trinken
  • Zeitdauer: insgesamt ca. vier Stunden
Nierenfunktionsszintigraphie
  • Mit Furosemidbelastung bei Verdacht und Verlaufskontrolle bei Harnabflussstörungen
  • Nachweis/Ausschluss von Nierenarterienstenose mit ACE-Hemmer-Belastung, dabei Durchführung von zwei Szintigraphien an zwei unterschiedlichen Tagen (Basisszintigraphie und Szintigraphie mit ACE-Hemmer-Belastung)
  • Vorbereitung: nicht nüchtern, Patienten müssen 30 Minuten vor der Untersuchung einen Liter Flüssigkeit trinken, Babys und Kleinkinder bekommen eine körpergewichtsbezogene Infusion ab 30 Minuten vor der Untersuchung
  • Zeitdauer: insgesamt ca. anderthalb Stunden
Myokardperfusionsszintigraphie
  • Belastungs- und Ruheszintigraphie an zwei unterschiedlichen Tagen
  • Belastung: primär Ergometrie, pharmakologisch nur dann (perfusorgesteuerte Adenosininfusion über sechs Minuten) wenn keine Ausbelastung (bei paVK, Gonarthrose, Hüft-TEP, Z.n. Apoplex etc.) möglich ist
  • Vorbereitung: Sechs Stunden vorher nüchtern, Reizmahlzeit mitbringen (Wurstschnitte, Schokolade, Joghurt etc.),
  • Wenn möglich vor Belastungsuntersuchung absetzen: Beta-Blocker (zwei Tage vorher) und Nitrate (mindestens sechs Stunden vorher), andere Medikamente können weiter eingenommen werden
  • Wenn möglich mitbringen: Bericht über letzte kardiologische Untersuchung, Echokardiographie, Herzkatheteruntersuchung
  • Belastung wird als getriggerte Studie durchgeführt: Bestimmung der LVEF und weiterer Funktionsparameter
  • Zeitdauer: Belastung insgesamt ca. zwei Stunden, Ruhe ca. eine Stunde
Lungenszintigraphie
  • Ventilations- und Perfusionsszintigraphie an einem Tag hintereinander
  • Zum Nachweis/Ausschluss einer frischen Lungenembolie, wenn kein CT möglich ist; bei Niereninsuffizienz, bei Kontrastmittelallergie, bei Verdacht auf Hyperthyreose (supprimiertes TSH) etc.
  • Zur Verlaufskontrolle der Lungenembolie unter Antikoagulation (Absetzen ?)
  • Vorbereitung: nicht nüchtern, aktueller Rö-Thorax notwendig
  • Zeitdauer: insgesamt ca. anderthalb Stunden
Hirnszintigraphie zum Nachweis / Ausschluss des Parkinsonsyndroms
  • Vorbereitung: nicht nüchtern, Medikamentenanamnese (Absprache vorher notwendig)
  • Zeitdauer: insgesamt ca. fünf Stunden
Lymphabflussszintigraphie zur Wächterlymphknotendiagnostik (SN-Diagnostik) bei einem Mammakarzinom
  • Vorbereitung: nicht nüchtern, Untersuchung nach Absprache am Nachmittag vor der Operation oder am Morgen des OP-Tages möglich
  • Zeitdauer: insgesamt ca. eine Stunde

Sprechen Sie uns an

Matthias Richter
Dr. med. Matthias Richter

Facharzt für Nuklearmedizin

Tel.: 03433 21-1838