Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

17.08.2018, Borna

Mitarbeiter des Klinikums und des Roten Kreuzes bieten Kurztrainings zur Wiederbelebung auf Bornaer Markt

"Reanimation ist nicht schwer"

Ein Mensch hat einen Herzstillstand erlitten, liegt leblos auf dem Boden und man selbst ist der Einzige weit und breit, der helfen kann: Diese Vorstellung macht den meisten Angst. Eine Angst, die Mitarbeiter des Sana Klinikums Borna und des Deutschen Roten Kreuzes Kreisverband Leipzig-Land (DRK), gern nehmen möchten. Deswegen sind sie am 11. September 2018 ab 10.00 Uhr für Kurztrainings auf dem Bornaer Markt. Mitbringen müssen Interessierte: 15 Minuten Zeit, um zu lernen, wie man Leben rettet.

Die Angst der Helfer, etwas falsch zu machen, ist Dr. Deniz Haznedar, Anästhesist und Notarzt am Sana Klinikum Borna, sehr gut bekannt. Der Erste-Hilfe-Kurs, den man vielleicht mal irgendwann besucht hat, ist Jahrzehnte her. Und wer will schon einen Fehler machen, wenn es sprichwörtlich um Leben und Tod geht? Haznedar, dessen Job sich öfter an dieser Grenze abspielt, beruhigt: "Dabei ist genau das der größte Fehler: nicht helfen. Denn eigentlich ist das Allerschlimmste ja schon eingetreten. Deshalb heißt es ja auch Wieder-Belebung."

Notarzt: "Wir brauchen die Laien"
Eine einfache Rechnung veranschaulicht, wie wichtig der Faktor »Zeit« ist: Zwar können Profi-Retter durchschnittlich in zehn Minuten vor Ort sein, aber schon drei Minuten nach Herzstillstand nimmt die Wahrscheinlichkeit für bleibende Hirnschäden zu. Es muss also mehr Leute geben, die sich trauen und durch beherztes Eingreifen diese wichtigen Minuten überbrücken. Etwa 50.000 Menschen erleiden jährlich außerhalb von Krankenhäusern einen Herzstillstand. Einer von zehn kann danach wieder ein normales Leben führen. Etwa dreimal so viele könnten es aber sein, wenn sofort mit der Wiederbelebung begonnen würde. Haznedar: "Wir brauchen die Laien unbedingt, die helfen, bis wir da sind."

Experten freuen sich über alle, die mitmachen
Wie das geht, das können Interessierte unter anderem am 11. September 2018 auf dem Bornaer Markt erfahren. Dann stehen Mitarbeiter von Sana Klinik und DRK ab 10.00 Uhr bereit. Ärzte und/oder Rettungssanitäter zeigen wie Wiederbelebung funktioniert und welche Maßnahmen im Falle eines Falles ergriffen werden müssen. Und außerdem kann man aus nächster Nähe einen Rettungswagen in Augenschein nehmen und so ein paar für den Laien nicht alltägliche Innenansichten gewinnen. "Reanimation nach einem plötzlichen Herzstillstand ist nicht schwer", betonte Haznedar. Wichtig sei es, die Reihenfolge einzuhalten: Prüfen, ob der Patient noch atmet, den Notruf wählen und schließlich selbst mit der Herzdruckmassage beginnen.

Die Sana Kliniken Leipziger Land
In Borna und Zwenkau angesiedelt finden Menschen aus der Region eine hochwertige medizinische Akutversorgung und geriatrisch fachärztliche Behandlung. Derzeit verfügen wir über 550 Betten. In zwölf Fachkliniken und mehreren Instituten profitieren die Patientinnen und Patienten von kurzen Wegen, einer langjährigen Erfahrung, modernster Medizintechnik und einer Fächervielfalt, die der eines Schwerpunktversorgers gleichkommt. In unseren Kompetenzzentren arbeiten Spezialistinnen und Spezialisten fachübergreifend zusammen, um die gesundheitliche Gesamtsituation jedes Patienten zu erfassen und den bestmöglichen, maßgeschneiderten Behandlungsplan aufzustellen. Darüber hinaus bietet das Geriatriezentrum Zwenkau älteren Menschen mit Mehrfacherkrankungen eine komplexe medizinische Versorgung.

Kontakt

Janet Schütze
Leitung Unternehmenskommunikation Region Sachsen
Tel.: 03433 21-1075
janet.schuetze@sana.de