Zertifiziertes Brustzentrum Nordsachsen

Historie

Bereits im Jahr 2003 gründeten die Kliniken Leipziger land und die Klinik Sckeuditz in Kooperation mit niedergelassenen Ärzten das »Brustzentrum Nordsachsen«. Im August 2006 erfolgte durch die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Senologie e.V. für den Standort Schkeuditz offiziell die Zertifizierung. Seit 2008 sind nun die Klinik Schkeuditz und die Kliniken Leipziger land als gemeinsames Brustzentrum zertifiziert. Damit wurde dem Brustzentrum Nordsachsen Borna/Schkeuditz erneut die höchste Expertise bei der Behandlung von Brustkrebs bescheinigt und es darf sich zu Recht Brustzentrum mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Senologie e.V. nennen.

Standardisierte Behandlungabläufe, gemeinsames Vorgehen

Die beiden Standorte des Brustzentrums Nordsachsen sind durch viele Gemeinsamkeiten miteinander verbunden - ein gemeinsames Qualitätsmanagement, gemeinsame Kooperationspartner im stationären und niedergelassenen Bereich sowie einheitliche Strukturdaten. Ein wesentlicher Vorteil für betroffene Patienten, denn ganz gleich, in welchem der beiden Standorte die Behandlung erfolgt, es gelten auch dieselben Therapiegrundsätze (S3-Leitlinie) sowie gleiche standardisierte Behandlungsabläufe.

Optimale Betreuung der Patientinnen

Durch Einführung einer einheitlichen Dokumentation, der Intensivierung interventioneller Diagnostik, einer stärkeren Einbeziehung von Radiologen, Onkologen, Strahlentherapeuten, niedergelassenen Gynäkologen und Pathologen sowie regelmäßiger Zusammenkünfte beim interdisziplinären Tumorboard konnte die Betreuung der Patientinnen deutlich optimiert werden. Unter Berücksichtigung der Individualität einer jeden Patientin treffen alle an der Behandlung beteiligten Fachexperten innerhalb dieses Tumorboards gemeinsame Entscheidungen über die erforderliche Therapie.

Zertifizierte Brustzentren im Verbund

Unabhängig hiervon ist das eigenständig zertifizierte Brustzentrum der Kliniken in Schkeuditz und Borna aber auch Teil im Verbund der Brustzentren im Sächsischen Raum. Beide Kliniken gehören aufgrund gemeinsamer Schnittstellen zum Brustzentrum Nordsachsen. Das Brustzentrum lebt von Synergien im Qualitätsmanagement der Kliniken, gemeinsamer Kooperationspartner und einer Studienzentrale. Interne Auditierungen tragen dazu bei, dass Abläufe verbessert und optimiert werden können.

Patientin im Fokus

An beiden Standorten stehen hochqualifizierte Ärzte und engagiertes Pflegepersonal bereit, um Patienten mit Brustkrebs bestmögliche Therapiemöglichkeiten anzubieten. Die Patientin steht dabei stets im Fokus allen Bestrebens.